Flügelt ein kleiner, blauer Falter ...
Heimatforschung Fürstenhagen
 
Einheimische Falter des Weserberglandes
Hesperiidae - Dickkopffalter
Pyrgus malvae - Kleiner Würfel-Dickkopffalter
Rand
 
 

Der Kleine ist ein echter Winzling: Selbst wenn er seine Flügel weit ausreckt, spannen sie nicht weiter als 2,2 cm. Er flattert von April bis Juli an Waldsäumen, Halbtrockenrasen und krautreichen Wegrändern. Einen sah ich im Bramwald 1999 am Spiekerberg oberhalb Fürstenhagens, einen 2000 in Oberscheden und den hier abgebildeten 2016 in einem alten Steinbruch östlich von Eberhausen, alle jeweils im Mai.

Die männlichen Falter suchen sich einen Ansitz in etwa einem halben Meter Höhe so, daß sie über der Krautschicht auf einem emporragenden Pflanzenteil sitzen.

Sein gesamten Verbreitungsgebiet reicht von den britischen Inseln bis Nordkorea. Es ist an die Futterpflanzen seiner bräunlichgrünen Räupchen gebunden: Gänsefingerkraut, Walderdbeere, Odermennig, Kleiner Wiesenknopf und Mädesüß.

 

 

 

 

 

 

Weiterführend:
Lepiwiki

Verbreitungskarte

 

Foto: K.Kunze, bei Eberhausen 21.5.2016

 

E-Post