E-Postkasten
Heimatforschung oberes Weserbergland
Suchhilfen und Hinweise für Genealogie und Heimatforschung
Klaus Kunze, Lange Str.28, 37170 Uslar
Telefax 05571-6327
Örtliche Hilfen:
Lage von Lauenförde: siehe geographische Übersichtskarte

 

Lauenförde

 

Lage: Der Ort an Sollingrand und Weser gehört zum Kreis Holzminden in Niedersachsen.

Genealogische Hinweise: Die Kirchenbücher von Lauenförde beginnen 1700 (Lücke November 1707 bis 1713). Die Trauregister beginnen erst 1737. Sie befinden sich in Lauenförde, Pfarramt. Microfichekopien besitzt das evgl. Landeskirchenamt Hannover. Als Beispiel für die durch die Kirchenbücher bedingte zeitliche Forschungsgrenze siehe Beispielsfamilie.
Ortsheimatpfleger: Friedrich Rorig, Immenweg 3, 37603 Holzminden, Tel. 05531-140216.
Genealogie: Anfragen beantwortet Manfred Driehorst.
Geschichte: Hans-Georg Stephan, Die mittelalterliche Dorfwüstung Smedersen in ihrem historischen Umfeld und die Entstehung von Lauenförde, in: Sollinger Heimatblätter Nr.3/2009, S.8-30.

Literatur: H. Könecke, Der erste Prediger und die erste Kirche des Fleckens Lauenförde, in: Zeitschfift der Gesellschaft für niedersächsische Kirchengeschichte, 46. Jahrgang, 1941, S.154-159..

Wappen von Lauenförde
Überörtliche genealogische Forschungshilfen:
Regionale Literatur oberes Weserbergland
 
Westfälische Gesellschaft für Genealogie und Familienforschung
Niedersächsischer Landesverein für Familienkunde
Gesellschaft für Familienkunde in Kurhessen und Waldeck
Hessische familiengeschichtliche Vereinigung
Ortsfamilienbücher online
Staatsarchiv Marburg
Hessisches Archiv-Dokumentations- und Informations-System
Landeskirchliches Archiv Kassel
Staatsarchiv Hannover; Bestände
Niedersächsisches
Institut für historische
Regionalforschung
 
Lauenförde 1603 auf der Sollingkarte von Johannes Krabbe
(Auf der Karte ist Norden unten.)
Gegenüber Lauenförde liegt auf Paderbornischer Seite Beverungen, flußaufwärts Herstelle und Würgassen. Der Ort Karlshafen an der Mündung der Diemel in die Weser wurde erst fast 100 Jahre später (1699) gegründet.
 
 
Ergänzungsvorschläge oder Aktualisierungen bitte als E-Mail.