Flügelt ein kleiner, blauer Falter ...
Heimatforschung Fürstenhagen
 
Einheimische Falter des Weserberglandes
Arctiidae - Bärenspinner
Callimorpha dominula - Schönbar
Rand
 
aa

Hier im Bramwald fliegt der Schönbar in verwilderten Streuobstwiesen und auf Waldwegen. Auf Blütennahrung ist er unbedingt angewiesen. Maschinelles Abmähen von Wegrändern und Blumen zerstört seine Nahrungsgrundlage.

Darum ist der Schönbar selten geworden und durch das Bundesnaturschutzgesetz besonders geschützt. Leider vermag das Gesetz nur den einzelnen Schmetterling zu schützen und nicht den Lebensraum seiner Art. Darum ist es für den Schönbaren nutzlos.

Wer einen Schönbären finge, verstieße gegen das Gesetz. Wer einen blühenden Feldweg zwischen monotonen Ackerkulturen zur Flugzeit der Falter abmäht und damit alle Falter dem Hungertod ausliefert, handelt solange im Einklang mit dem Gesetz, wenn er dafür noch irgendeinen landwirtschaftlich vernünftig klingenden Vorwand liefern kann.

Während seiner Alltagsgeschäfte ist der Schönbar kein starker Flieger wie die Tagfalter, sondern eher ein standorttreuer Flatterer. Wenn er fliegt, wirkt er insgesamt rot. Sitzt er, verbirgt er seinen roten Körper und die Hinterflügel.

 

aa
Callimorpha dominula - Schönbar
Foto: K.Kunze, Fürstenhagen (Bramwald) 13.6.2007
 

Die Familie des Schönbären - die Bärenspinner - zählen zu den Nachtfaltern. Der Schönbar fliegt aber außer nachts auch gern im Sonnenschein.

Seine Raupen sind anpassungsfähiger als der blütenhungrige Falter. Wie die meisten Bärenspinnerraupen leben sie polyphag, fressen also viele unterschiedliche Futterpflanzen von Bäumen (Weide, Buche, Eiche) über Büsche (Hasel, Hartriegel) bis zu Stauden (Brennessel, Himbeere, Schlüsselblume, Beinwell.

Der Falter hier flog über einer ausgedehnt wuchernden Ansammlung des Gemeinen Beinwell am Rande einer nicht mehr genutzten früheren Streuobstwiese mit üppiger, nie gemähter Krautschicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiterführend: Lepiwiki
Verbreitungskarte

 
Callimorpha dominula
Foto: K.Kunze, Fürstenhagen (Bramwald) 13.6.2007

 

E-Post