Heimatforschung Fürstenhagen
 
Einheimische Falter des Weserberglandes
Lycaenidae - Bläulinge
Lycaena tityrus - Brauner Feuerfalter
Rand
 
Flügelt ein kleiner, blauer Falter ...

 

Viele Schmetterlinge verhungern in offener Landschaft. Auf Wiesen, auf die Jahr um Jahr Gülle geschüttet wird, wächst nicht viel mehr als Gras.

Es gibt nur noch wenige Wiesen in der Feldmark, die halbwegs natürlich sind und wenigstens einen Grundstock an Klee und wenigen anderen Blühpflanzen aufweisen. Auf sie stürzen sich die verbliebenen Schmetterlinge wie auf die letzte Tankstelle vor der Grenze.

Es nährt aber nicht jede Blüte jede Schmetterlingsart. Viele haben deutliche Vorlieben, die mit dem inneren Aufbau der Blüten und der Beschaffenheit des Saugrüssels zusammenhängen können. Keiner der großen Edelfalter käme auf die Idee, eine Kleeblüte anzufliegen, doch auf ihren Lieblingsbüschen, dem Sommerflieder, finden wir keine Angehörigen der Bläulingsfamilie.

Zu ihr zählen die Feuerfalter ungeachtet ihrer gewöhnlich orangen Farbe. Von ihr wiederum macht diese Art eine Ausnahme und heißt darum brauner Feuerfalter.

 

 

Brauner Feuerfalter, Männchen
Foto: K.Kunze, Fürstenhagen (Bramwald) 5.8.2016
 

Die Biene rechts über dem kleinen Falter dient hier zum Größenvergleich. Für beide bildet der blühende Steinbrech im Steingarten eine wichtige Nahrungsquelle.

Futterpflanze der Raupen ist der Sauerampfer.

 

 


Portrait Brauner Feuerfalter, Männchen
Foto: K.Kunze, Fürstenhagen (Bramwald) 5.8.2016

 

 

 

 

 

Biologisch weiterführend: Lepiwiki
Verbreitungskarte

 


Brauner Feuerfalter, Männchen
Foto: K.Kunze, Fürstenhagen (Bramwald) 5.8.2016

 

E-Post