Heimatforschung Fürstenhagen
 
Einheimische Falter des Weserberglandes
Pieridae - Weißlinge
Antocharis cardamines - Aurorafalter
Rand
 
 

Wie die erste Morgenröte den Horizont erhellt, so erhellt der Aurorafalter uns die dunkle Winterstimmung. Er kommt unvermeidlich mit den ersten Frühlingsstrahlen der Aprilsonne und heißt darum auf deutsch Aurorafalter - Aurora war die antike Göttin der Morgenröte.

Wir haben ein Männchen fotografiert, das für einen kurzen Augenblick rastet. Die Muße leistet es sich nicht oft. Wer nicht wieseauf, wieseab auf Weibchen patroulliert, wird seine Gene nicht an die Generation des nächsten Frühlings weitergeben. Die Weibchen haben auf der Unterseite der Hinterflügel dasselbe aparte grün-weiße Muster, entbehren aber des Oranges der Morgenröte auf den Vorderflügeln. Wären sie nicht ein wenig kleiner, hielte man sie im Fluge leicht für Kohlweißlinge, doch sie sind etwas Feineres.

Wissenschaftlich heißt die Art nach der Futterpflanze ihrer Raupe, dem Wiesenschaumkraut Cardamina vulgaris. Wenn feuchte Wiesen nicht zu früh gemäht werden, hat sie eine Chance, zum Aurorafalter zu werden.


Foto: K. Kunze, Fürstenhagen (Bramwald) 30.5.2016

 

Foto: K. Kunze, Fürstenhagen (Bramwald) 30.5.2016
 


Das Weibchen hat keine orangen Vorderflügel.
Foto: K. Kunze, Fürstenhagen (Bramwald) 6.5.2018

 

 

 

Weiterführend:

Lepiforum, ZIEGLER

 

Foto: K. Kunze, Fürstenhagen (Bramwald) 17.5.2017
 
Foto: K. Kunze, Fürstenhagen (Bramwald) 6.5.2018 im Anflug auf Wiesenschaumkraut, die Futterpflanze seiner Raupe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Flügelt ein kleiner, blauer Falter ...

Vorhin flog hier ein Aurorafalter. Von Menschenwerk weiß er nichts. Das entzieht sich seinem Vorstellungsvermögen. Menschen sind stolz darauf wie auf ihre "Menschlichkeit". Stacheldraht zu ziehen und Mauern zu bauen gehört aber zu ihr, das ist auch menschlich. Mensch zu sein ist kein Verdienst, und das Häßliche gehört zur Menschlichkeit genauso wie das Schöne.
Die Falterdame im Bild weiß nichts von Stacheldraht und Menschenwerk, und hohles Begriffs-Geklingel liegt ihr nicht. "Falterigkeit" oder eine "Schmetterlingsheit" wären für Falter nichts als ein Geräusch, ein Hauch der Stimme. Auch Menschlichkeit und Menschheit sind vor allem Produkt unserer sprachlichen Phantasie. Wir verpacken in solche Worthülsen unsere Vorstellungen davon, wie Menschen sittlich und moralisch gefälligst zu sein haben. Wer widerspricht, dem sprechen wir gern die Humanität ab: er handele "unmenschlich".
Den guten, alten Stacheldraht kann man wenigstens anfassen, man kann ihn auch ignorieren und umfliegen wie ein Falter. Den täglichen Zumutungen, erfundener Vorgaben sogenannter Menschlichkeit und Humanität zu gehorchen, entkommen wir nur mit Subversion.

 

E-Post